Australien: aufregend und wunderschön

Für eine Reise nach Australien bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Manche Menschen entscheiden sich für einen Abenteuerurlaub, andere für Badeferien. Und noch andere wiederum unternehmen eine Rundreise, um einfach mal die Naturschönheiten des kleinsten Kontinents der Erde kennenzulernen. Natürlich spricht nichts dagegen, all dies miteinander zu kombinieren. Australien hat auf jeden Fall genügend darzubieten, damit jeder seinen Urlaub nach den persönlichen Vorlieben zusammenstellen kann. Und Langeweile hat im faszinierenden Down Under sowieso keine Chance. Dafür sorgt schon alleine diese einzigartige Natur mit den vielfältigen Sehenswürdigkeiten.

Zu den bekanntesten gehört sicher das Great Barrier Reef, ein riesiges Korallenriff, welches sich auf einer448px-Yellowwater Strecke von über 2.000 Kilometern entlang der Ostküste von Queensland erstreckt. Beim Tauchen oder Schnorcheln lässt sich die atemberaubende Unterwasserwelt am besten erkunden. Noch mehr Korallen und sonstige Meeresbewohner lassen sich im Ningaloo Marine Park an der Westküste Australiens bestaunen. Dieser Ort liegt übrigens an der Küstenstraße, genannt Indian Ocean Drive, und es lohnt sich bestimmt, hier und da mal einen Stop zu machen, wenn man an diesem Streifen am Indischen Ozean entlang fährt. Denn da wäre zum Beispiel der Nambung National Park mit seinen mehrere Meter hohen Kalksteinsäulen und den weißen Wanderdünen. Nicht minder besuchenswert sind auch der Drovers Cave Nationalpark mit den zahlreichen Höhlen oder der Lesueur Nationalpark, wo eine außergewöhnlich hohe Pflanzenvielfalt vorzufinden ist. Und wenn man sich schon an der australischen Westküste aufhält, dann sollte man sich auch nicht Monkey Mia entgehen lassen, wo wildlebende Delfine Menschen buchstäblich aus der Hand fressen. Liebhaber edler Tropfen wird es zudem sicher auch interessieren, dass die ebenfalls an der Westküste gelegene Margaret River Wine Region für sehr gute Weine bekannt ist.
Highlights jeglicher Art gibt es auch im Norden von Australien. Die Region Kimberley zum Beispiel ist geprägt von Steppen, Schluchten und Felsformationen. Das dünn besiedelte Gebiet wird etwa zur Hälfte von Aborigines bewohnt. Den Rest der Bevölkerung machen Europäer und Ostasiaten aus – in der Stadt Broome bieten sich die besten Einkaufsmöglichkeiten in Chinatown an. Viele Eukalyptusbäume, aber auch Dingos – die verwilderten Haushunde gibt es hingegen in den Blue Mountains im Südosten von Australien. Diese traumhafte Landschaft bietet die perfekte Kulisse für solche Outdoor-Aktivitäten wie Klettern, Mountain-Biking oder Canyoning.

800px-Blue_mountains

Schließlich sollen auch Australiens tolle Strände nicht unerwähnt bleiben. So zum Beispiel der Whitehaven Beach, der sich mit seinem hohen Quarzgehalt rühmen darf, zu den weißesten Stränden der Welt zu gehören. Strand satt heißt es auf Fraser Island, die als die größte Sandinsel weltweit gilt. Und es sind gleich Millionen von Touristen, die es jährlich an die Gold Coast zieht, dabei ist Surfer`s Paradise Beach nicht nur ein Strand zum Schwimmen und Surfen, sondern auch oder vor allem um Party zu feiern…

Sydney: Strandurlaub und Städtereise in einem

Wird der nächste Urlaub geplant, steht man schon wieder vor derselben Frage: fährt man ans Meer oder doch lieber zum Wandern in die Berge; vielleicht ist einem aber auch mehr nach Kultur zumute oder gar nach Einkaufstouren in exquisiten Geschäften. Es gibt tatsächlich Orte, wo sich verschiedene Wünsche unter einen Hut bringen lassen. Eine solche Destination ist zum Beispiel Sydney.

Diese Weltmetropole verspricht eine aufregende Städtereise gepaart mit einem traumhaften Strandurlaub. Mit knapp 4 Millionen Einwohnern ist es die größte Stadt Australiens und gleichzeitig die Hauptstadt von New South Wales, eines der sechs australischen Bundesstaaten. Sydney liegt im Südosten des Landes am Pazifischen Ozean und hat eine Fläche von rund 1.600 Quadratkilometer. Die Stadt liegt unter dem Einfluss eines gemäßigten, subtropischen Klimas. Wie auch in allen anderen auf der Südhalbkugel gelegenen Regionen der Welt sind die Jahreszeiten hier umgekehrt zu denen in Europa. So sind auch der Januar und Februar mit einer Durchschnittstemperatur von 22 – 23 Grad die wärmsten Monate,Bondi Beach während es im Juli mit 12 Grad durchschnittlich am kältesten ist. Die Sonnenscheindauer beträgt im Durchschnitt 7 Stunden pro Tag und wer auf eine Wassertemperatur von mindestens 20 Grad Wert legt, der findet diese zwischen Dezember und März vor. Neben dem warmen Klima wartet Sydney mit herrlichen Stränden auf. Der größte und wohl auch bekannteste ist der Bondi Beach im südlichen Teil der Stadt. Der etwa ein Kilometer langer goldener Sandstrand lockt in der Hauptsaison massenweise Sonnenhungrige an, so dass das Strandleben dann schon recht turbulent werden kann. Lebhaft geht es auch in den vielen Cafes und Bars zu, von denen aus man übrigens eine schönen Blick auf den Bondi Beach bekommt. Der Strand selber zählt außerdem zu den beliebtesten Surf-Locations weltweit. So ist auch der südliche Abschnitt extra für Surfer reserviert und ist wegen der gefährlichen Brandung zum Schwimmen nicht geeignet.

Von einem Aufenthalt in Sydney darf man sich aber mehr als von einem normalen Badeurlaub erwarten. Denn diese Metropole bietet auch abseits der Strände viel Interessantes. Die vielleicht wichtigste Sehenswürdigkeit dürfte die muschelförmige Oper sein.Sydney Opera House Nicht minder berühmt ist auch die Sydney Harbour Bridge – mit rund 50 Meter Breite gilt sie als die breiteste Brücke der Welt mit langer Spannweite. Die letztere beträgt übrigens ganze 503 Meter. Sydney verfügt über eine Reihe von Museen und viele schöne Parks; für das Nachtleben ist die George Street eine angesagte Adresse und für einen Einkaufsbummel ist dies sicher unter anderem die Ladengalerie Argyle Stores.