Die Küstenregion Valencia lockt nicht nur Strand-Freaks an

Zu den größten Küstenregionen Spaniens gehört Valencia. Sie liegt zwischen Katalonien und Murcia. Es handelt sich um eine autonome Gemeinschaft mit gut 5 Millionen Einwohnern, in der neben Spanisch auch Valencianisch Amtssprache ist. Valencia ist vom Mittelmeerklima geprägt und mit rund 300 ValenciaSonnentagen pro Jahr ein optimales Reiseziel für einen Strandurlaub. Die wenigsten Regentage, nämlich durchschnittlich unter zwei, gibt es im Juli und August. Die zum Baden geeignete Temperatur hat das Meerwasser zwischen Juni und Oktober, dann beträgt diese zwischen 20 und 25 Grad. Diese Küstenregion unterteilt sich in mehrere Abschnitte. Da wäre zum einen die Costa del Azahar zu nennen, die ihren Namen den vielen Orangenplantagen verdankt. Der nach Ruhe suchende Urlauber findet hier neben langen Sandstränden auch einsame Buchten. Südlich davon erstreckt sich die Costa Valencia – eine Küste, die sich durch traumhafte Strände und sauberes Wasser auszeichnet. Dabei sind die Strände von einem Dünengürtel umgeben. In der Nähe finden sich ebenso Sumpfgebiete sowie einige Süßwasserteiche und Salzwasserseen. Nicht unerwähnt bleiben soll auch die sogenannte weiße Küste – Costa Blanca, die sicher zu den beliebtesten in ganz Spanien gehört. Ihr Markenzeichen sind endlose Strände, die für jeden Geschmack etwas bieten. Besonders beliebt sind neben der Platja de Gandía die Platja de Levante und die Platja del Postiguet. Nicht verschwiegen werden sollte ferner der mehrere Kilometer lange Sandstrand in Benidorm.

Doch ist Valencia nicht nur für einen reinen Badeurlaub ein hervorragendes Ziel. Diese Region bietetLlotja_torre auch jede Menge an verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die meisten davon in der gleichnamigen Hauptstadt. Zu ihnen gehört etwa die Kathedrale, welche im 15. Jahrhundert fertiggestellt wurde und in deren Architektur sich verschiedene Stile wiederfinden: der Renaissance, des Barock und des Klassizismus. Sehenswert ist auf jeden Fall auch die Seidenbörse – die Lonja de la Seda, welche in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts als Ölmarkt gegründet wurde. Das gotische Bauwerk zählt zum Weltkulturerbe und dient oft als Ausstellungsort. In Valencia gibt es eine ganze Reihe von Museen und diversen Parks, inklusive des Bioparcs, eines interaktiven Zoos mit rund 4.000 Tieren, hauptsächlich vom afrikanischen Kontinent. Eine nette Idee für einen Ausflug ist sicher auch das Ozeaneum, welches mit einem Fassungsvermögen von gut 40 Millionen Liter Wasser der größte Aquariums-Komplex in ganz Europa ist.