Nationalparks: für Naturliebhaber immer wieder ein lohnenswertes Urlaubsziel

Es gibt wohl nicht viele Orte auf der Erde, wo sich die Natur so unberührt und nicht selten derart spektakulär präsentiert wie in den zahlreichen, rund um den Globus verstreuten, Nationalparks. Und je nach Region findet man dort zuweilen völlig unterschiedliche Naturlandschaften vor, wobei jede von ihnen den Betrachter auf ihre eigene Art in Staunen versetzt. Überaus beeindruckend gibt sich zum Beispiel der Zion-Nationalpark in den USA, im Südwesten des Bundesstaates Utah. Das LandschaftsbildNarrows_Zion_national_park ist schier atemberaubend, jedoch ist eine Wanderung eher nur für erfahrene Wanderer zu empfehlen; denn eine gewisse Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit sollte doch schon vorhanden sein. So zumindest bezüglich Angels Landing, dem wohl bei Gipfelstürmern beliebtesten Berg im Zion-Nationalpark. Wer allerdings die Mühe auf sich genommen hat, diese, gut 1.760 Meter hohe und steile Felsformation zu bezwingen, der wird am Ende mit einer phantastischen Aussicht belohnt. Die bekannteste Attraktion des Parks sind sicherlich die vielen Canyons, doch noch eindrucksvoller dürften vielleicht die Zion Narrows sein. Hierbei handelt es sich um eine ganze Reihe von engen Canyons des Virgin River, eines durch drei Bundesstaaten verlaufenden Nebenflusses des Colorado River. Die Narrows sind über 20 Kilometer lang, dabei wirken diese bis zu 600 Meter hohen Sandsteinwände überaus imposant.

Diese schluchtenreiche Landschaft ist jedoch gänzlich verschieden von jener, wie man sie etwa in einem der Nationalparks Panamas vorfindet. Man nehme zum Beispiel den rund 129.000 Hektar großen Nationalpark Chagres, östlich des Panamakanals. Hier wird das Landschaftsbild zum großen Teil von tropischem Regenwald geprägt und zu den Vertretern des Tierreichs gehören neben Affen auch Jaguare sowie Krokodile. Eine Regenwald-Landschaft erwartet den Besucher auch in dem Meeres-NationalparkParque_Nacional_Chiriquí Chiriquí, wo neben Walen und Delfinen auch solche Exoten beheimatet sind wie Papageienfische oder Lederschildkröten. Eine Augenweide sind zudem die traumhaften weißen Sandstrände. Die letztere sind ebenfalls auf vielen der kleinen Inseln anzutreffen, welche zu dem Nationalpark Bastimentos gehören. Neben Korallenriffen und Mangroven gibt es in diesem Nationalpark eine reiche Flora und Fauna mit solchen Arten wie Agutis, Kaimane oder Kolibris. Es gibt hier ferner auffallend viele Frösche, darunter den Pfeilgiftfrosch, besser als Red Frog bekannt und Namensgeber für einen der Strände in Bastimentos.

Englisch während einer Sprachreise in England lernen

In der Reisebranche sind besonders Sprachreisen sehr beliebt geworden. Besonders die Reisen nach England erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. Englisch ist in der heutigen Zeit fast unabdingbar und zu einer wichtigen Handelssprache geworden.

Sprachreisen nach England sind bei Weitem nicht nur für Schüler interessant und wichtig. Mittlerweile gibt es für alle Altersgruppen solch london-big-beneine Sprachreise zu unternehmen. Denn auch im Berufsalltag wird die englische Sprache immer wichtiger. Nirgendwo kann man eine Sprache besser lernen, als dort wo diese auch täglich gesprochen wird. Somit ist England der optimale Ort um seine Englischkenntnisse aufzubessern und zu vertiefen. Doch auf solch einer Reise kann man noch viel mehr lernen und entdecken. Beispielsweise lernt man auf diese Weise die Kultur des Landes besser kennen und kommt mit den Menschen ins Gespräch. Dies führt unweigerlich dazu, dass man seine Kommunikationsfähigkeit in der Sprache Englisch trainiert und verbessert. Dies kann im späteren Berufsleben von großem Vorteil sein. Ebenfalls wird man beim Sprechen der Sprache selbst immer sicherer.

Eine Sprachreise nach England lohnt sich also auf jeden Fall. Zum einen kann man seine Sprach- und Kommunikationskenntnisse erweitern und verbessern, zum anderen lernt man die Menschen des Landes besser kennen.

Schülerinnen und Schüler können eine Sprachreise in England entweder in einem Reisebüro oder aber auch im Internet eine Sprachreise buchen. Die Auswahl ist im Internet um einiges höher als im Reisebüro und die Preise sind zudem auch etwas günstiger, da keine Gebühren oder extra Kosten berechnet werden. Wenn man sich im Vorfeld über die jeweilige Reise informieren möchte, dann findet man auf diversen Seiten Testberichte, Erfahrungen und Meinungen von anderen Kursteilnehmern.

Foto: © Lukas Rottmann  / pixelio.de

Eine Sprachreise in Malta unternehmen

malta-buntes-vallettaIn der jetzigen Zeit kann man sogenannte Sprachreisen in fast alle Teile der Welt unternehmen. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich dabei das Reiseziel Malta. Da hier die Amtssprache Englisch ist, kann dies durchaus eine Alternative zur England Sprachreise sein.

Wer eine Sprachreise nach Malta für Erwachsene unternehmen möchte, der sollte sich im Voraus genau darüber im klaren sein, wie so eine Reise ablaufen sollte und was sie beinhalten soll. Angebote für eine solche Reise findet man in der heutigen Zeit immer öfter. Diese kann man beispielsweise ganz einfach und bequem im Internet machen, oder man begibt sich in ein kompetentes Reisebüro. In der Regel sind die Mitarbeiter dort auch bestens über Sprachreisen nach Malta informiert und können einen daraufhin beraten.

Ziel einer Sprachreise ist natürlich in erster Linie, dass man die jeweilige Sprache besser beherrscht. Da in Malta die Amtssprache Englisch ist, ist dies besonders für Personen interessant, die Ihre Englischkenntnisse auffrischen und verbessern wollen. Ebenso kann man die Kommunikation in dieser Sprache dadurch besser erlernen. Nebenher sieht man auch noch einiges von Malta und man lernt das Leben der Menschen und die Kultur des Landes besser kennen. Eine Sprachreise nach Malta lohnt sich auf jeden Fall, wenn man die Sprache besser sprechen und etwas von der Geschichte Maltas erfahren möchte.

Im Internet findet man schnell und einfach die entsprechenden Informationsseiten um sich über die Sprachreise zu erkundigen. Man findet auch Sprachreisen-Tests, Erfahrungsberichte und Meinungen von anderen Teilnehmern. So bekommen man einen Überblick und kann sich hervorragend auf die jeweilige Sprachreise vorbereiten. Ein sehr guter Anbieter für solche Reisen ist lisa-sprachreisen.de.

Foto: © Marianne J.  / pixelio.de

Burgen am Mittelrhein

Die Burgen des Rheintals sind schon seit Jahrhunderten eine Inspiration für Maler und Dichter, und führten mit der sogenannten „Rheinromantik“ sogar zu einer eigenständigen Kunstrichtung während der Epoche der Romantik. Aber nicht nur die Genies ihrer Zeit, auch die ganz normalen Besucher erlagen und erliegen auch heute noch der Faszination der alten Gemäuer, die im Mittelrheintal in besonders reicher Anzahl zu finden sind. Ob als Ruine oder noch guterhaltene Anlage – sie ermöglichen einen einzigartigen Blick in das Leben vergangener Zeiten.

 

Eines der bekanntesten Beispiele ist die Burg Rheinfels oberhalb von St. Goar. 1245 von Graf Diether von Katzenelnbogen errichtet, war sie lange Zeit die größte Wehranlage des Mittelrheintals und diente vielen Burgen des Deutschen Reiches als Vorbild. Sie wurde im Jahr 1796 von französischen Revolutionstruppen eingenommen und in der Folge unter anderem auch als Steinbruch für den Wiederaufbau der Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz genutzt. Die Ruine ging 1843 in den Besitz des Prinzen Wilhelm von Preußen und im Jahr 1925 schließlich in den Besitz der Stadt St. Goar über und wird heute unter anderem für Theateraufführungen genutzt. Außerdem beherbergt sie das „Romantik Hotel Schloss Rheinfels“.

burg_katz_2

 

Ebenfalls nur noch als Ruine erhalten ist die Burg Drachenfels in der Nähe von Bonn im Siebengebirge. Im Jahr 1149 ging der elf Jahre zuvor begonnene Bau in den Besitz von Gerhard von Are über und diente bis ins 13. Jahrhundert (Bau der Bonner Stadtmauer) als Schutzbefestigung. Im Zuge des Übertritts des Kölner Kurfürsten zum Protestantismus erlangte sie im 16. Jahrhundert nochmals Bedeutung als Befestigung der Rheintalstraße, bis sie im 30jährigen Krieg vollständig zerstört wurde. Da die Burg aus wertvollem Trachyt bestand, wurde sie in der Folge auch als Steinbruch genutzt. Ihre heute noch vorhandene touristische Bedeutung geht auf die Zeit der Rheinromantik zurück.

 

Ein Beispiel für eine noch unzerstörte Burganlage am Mittelrhein ist die Marksburg bei Braubach. Sie wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts errichtet und gehört heute, ebenso wie Burg Rheinfels, zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Sie beheimatet heute ein Burgmuseum sowie Geschäftsräume und Büros der Deutschen Burgenvereinigung. Sehr sehenswert ist auch die Burgkapelle mit einem Fresko, das den Heiligen Markus mit Löwen darstellt. Ein originalgetreuer Nachbau der Burg befindet sich übrigens in Japan, genauer gesagt: im Deutschen Kulturdorf Ueno auf der Insel Miyako-Jima.

Sommerferien im Wellnesshotel mit der ganzen Familie

Des Deutschen beliebteste Urlaubszeit, der Sommer, naht. Speziell die Sommerferien der Kinder bzw. der Jahresurlaub der Eltern soll etwas ganz Besonderes werden.

Schon seit längerem ist Wellnessurlaub voll im Trend. Zu Zweit lässt sich eine Auszeit gut aushalten. Doch was ist, wenn die Kinder auch mitsollen?

Die Nachfrage nach einem gemeinsamen Entspannungsurlaub ist in den letzten Jahren stets gestiegen. Einige Hotels sprangen auf den Zug auf und verbinden nun Wellness mit Kinderbetreuung. Allerdings sollten gerade in der Kombination Erholungsstätte und Anwesenheit von Kindern einige Dinge beachtet werden. Denn gerade wenn die Kleinen lieber Spiel und Spaß bevorzugen, sollen Eltern und andere Gäste auf keine Bedürfnisse, wie Ruhe und Entspannung, verzichten müssen. Spezielle Badezeiten und Ruhezeiten, kinderfreie Bereiche, aber vor allem Kid’s Clubs mit Betreuung sind für solche Hotels Mindestkriterien.

In welchen familienfreundlichen Wellnesshotels oder Appartement-Resorts lassen sich die Sommerferien in Deutschland bestens verbringen?

Von Bayern über Hessen oder Brandenburg bis Ostsee – Es gibt eine Vielzahl an Hotels, die den langersehnten Sommerurlaub garantiert versüßen werden, wie z.B. folgende Top 10:

1. Dorfhotel Fleesensee / Mecklenburg-Vorpommern

Direkt in der Mecklenburger Seenplatte befindet sich die 4* Appartement-Anlage und eignet sich ideal für Familien zum Toben in der Natur. Für Wellness pur wird auf 6000 qm gesorgt.

2. Wellnesshotel in Liebenwalde / Brandenburg

Entspannung findet die ganze Familie in der Schorfheide im 4* Hotel mit Hallenbad sowie In- und Outdoor-Spielelandschaft. Einen Fahrrad- und Kanuverleih gibt es ebenfalls vor Ort.

3. Wohlfühlhotel in Bad Aibling / Bayern

Bergpanorama pur. Im 3* Superior Wellness-Hotel lässt es sich bestens verweilen. Für Kinderbetreuung im Kid’s Club ist gesorgt und die Großen entspannen in der Wohlfühloase.

4. Wellnesshotel in Rantum auf Sylt / Schleswig Holstein

Eine Toplage an der Norsee. Abwechslungsreiche Aktivitäten bietet das 4* Hotel mit Mini- und Jungendclub sowie Abenteuerspielplatz und Kletterwand.

5. Wellness-Resort im Ostseebad Damp / Schleswig Holstein

Auf 4000 qm Wellness- und Spa-Bereich kommt keiner zu kurz. Eine Vielfalt an Betreuungsangeboten bietet das 4* Resort. Spiel und Unterhaltung sind täglich garantiert.

6. Wellness-Resort in Bad Saarow / Brandenburg

Pool- und Saunalandschaft auf 3500 qm hat das 4* Superior Wellnessresort im Angebot. Im Kinderclub können die Minis unter Aufsicht toben, Mutti und Vati erholen im Spa-Bereich.

7. Wohlfühl-Resort in Sagard auf Rügen / Mecklenburg Vorpommern

Auf der Ostseeinsel Rügen kann im 4* Resort in der hoteleigenen Therme entspannt werden. Verschiedene Outdoor-Saunen, eine Wasserrutsche und das Kinderland bieten für alle etwas.

8. Ferienanlage am Nürburgring / Rheinland Pfalz

Im 4* Ferienpark am Nürburgring kann sich die Familie gemeinsam verwöhnen lassen. Neben einem Private Spa für die Eltern, machen es sich die Kleinen im KidsClub gemütlich.

9. Ferienresort bei Rheinsberg / Mecklenburgische Seenplatte in Brandenburg

Eine große Erlebniswasserwelt erwartet die Familie im 4* Hotel mit Yachthafen. Abenteurer finden dort bestimmt einen Schatz und verbringen dort garantiert ein tollen Piratenurlaub.

10. Sport- und Wellnesshotel nahe Edersee / Hessen

Alle Pferdefreunde kommen im 4* Superior auf ihre Kosten. Das eigene Gestüt und Streichelzoo macht den tierischen Urlaub perfekt. Entspannung gibt es auf 1700 qm im Spa.

 

Traumferien für Pferdeverrückte Kinder

Pferdebegeisterte Kinder können ihren Traum vom Reiten leider oft nicht am eigenen Wohnort ausleben, da entweder die Zeit dafür nicht vorhanden ist oder sich einfach kein passender Reiterhof in der näheren Umgebung befindet. Aus diesem Grunde verbringen immer mehr Pferdenarren ihren Reiturlaub in Österreich.

Die Vorteile eines solchen Reiterurlaubes für Kinder liegen auf der Hand:

– Die Unterbringung der Kinder erfolgt mit anderen Pferdenarren auf kindgerechten Reiterhöfen

– Die Pferde sind speziell an Kinder gewöhnt und dementsprechend ausgebildet

– Die Betreuung erfolgt durch ausgebildetes Personal

– Der Reitunterricht ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet

– Durch den Kontakt zu anderen gleichaltrigen Reitbegeisterten kommt kein Heimweh auf

– Es wird ein abwechslungsreiches kindgerechtes Programm geboten, so dass niemals Langeweile aufkommt

– Die Pferde sind speziell für Kinder ausgesucht und ausgebildet

 

Die Unterbringung erfolgt in Gemeinschaftszimmern zusammen mit gleichaltrigen Kindern. In diesen gemütlichen Zimmern kann nach Herzenslust getratscht werden, wobei abends bestimmte Ruhezeiten vorgesehen sind, sodass sich die Kinder auch von ihren kleinen Abenteuern erholen können und einen erholsamen Schlaf finden. Die Verpflegung erfolgt in der Regel in Vollpension, wobei das Essen kindgerecht ist und auf den Geschmack von Kindern ausgerichtet ist. Das Essen wird von allen Kindern zusammen in einem Esszimmer eingenommen.

Zumeist erhält jedes Kind während des Reiturlaubs in Österreich ein eigenes Pflegepony oder –Pferd, um welches sich während der Ferien gekümmert werden muss. Dadurch lernen Kinder spielerisch Verantwortung zu übernehmen. Durch die artgerechte Haltung der Pferde sind diese sehr ausgeglichen. Selbstverständlich stehen den Kindern während der Kinderreitferien ausschließlich Pferde zur Verfügung, welche sich dank ihres Charakters und ihrer Ausbildung auch für Kinder eignen. Die Kinder erlernen nicht nur Reiten, sondern auch die Tiere während der Ferienzeit zu verpflegen und zu putzen.

Der Reitunterricht erfolgt ausschließlich durch Fachpersonal und richtet sich immer nach dem jeweiligen Ausbildungsstandes des Kindes. Neben Reitstunden stehen noch Ausritte und Ausflüge auf dem Programm. So werden zum Beispiel Nachtwanderungen, Lagerfeuer und andere Attraktionen geboten. Die meisten Höfe besitzen neben den Pferden noch andere Tiere, die von den Kindern umsorgt werden können.

Aufgrund der Gemeinsamkeit mit anderen Kindern kommt in den seltensten Fällen Heimweh auf. Um zu testen, ob Kinderreitferien die richtige Urlaubsart für den Nachwuchs ist, werden von den meisten Reiterhöfen Schnupperwochenenden angeboten. Viele Eltern nutzten die Gelegenheit, um gleichzeitig einen erholsamen Urlaub ohne Kinder verbringen zu können. Da für eine gute Unterbringung der Kinder gesorgt ist, kann der eigene Urlaub guten Gewissens stattfinden.