Familienurlaub am Gardasee – Garantiert ohne Langeweile

Der norditalienische Gardasee zwischen der Alpensüdseite und der Poebene gehört mit 370 km² Wasserfläche zu den größten Sportrevieren Europas; insbesondere Segler, Surfer, Mountainbiker und Kletterer finden hier ideale Bedingungen zur Ausübung ihrer Sportarten vor. Als Ferienregion ist der Gardasee aber auch für einen Urlaub mit der Familie interessant, zwei gute Gründe dafür stellen die schnelle Erreichbarkeit und die vorhandene touristische Infrastruktur dar. Die Urlaubsgäste haben die Wahl aus einer Fülle von Freizeitmöglichkeiten, die alle Altersschichten und Interessen ansprechen. Ebenso groß ist die Auswahl an familienfreundlichen Unterkünften in Pensionen, Ferienhäusern oder -wohnungen, wobei Urlaubsdomizile am Südende und am Ostufer des Sees von Familien bevorzugt werden für einen Gardaseeurlaub. Für einen ersten Überblick ist eine Seerundfahrt auf der Uferstraße Gardesana zu empfehlen. Die Gäste können so die Ferienorte mit teils mittelalterlichen Stadtzentren kennen lernen und Besichtigungen von sehenswerten Kirchen oder typischen Scaligerburgen in Riva del Garda, Malcesine, Torri del Benaco und Sirmione planen.

Urlaub am Gardasee

Bei einem Badeurlaub sind Gewässergüte, Ausstattung der Strände und Familienfreundlichkeit sehr wichtige Faktoren. In dieser Hinsicht weist der fjordartige Gardasee als Alpensee mit wenig Schiffsverkehr keine Mängel auf. Zur Sicherheit der Schwimmer müssen Motorboote einen Mindestabstand von 300 m zum Ufer bzw. zu den Badezonen einhalten, im nördlichen Teil ab Malcesine sind Sportboote mit Motor grundsätzlich verboten. Flache Sand- und Kiesstrände erstrecken sich überwiegend entlang des Ostufers und rund um das südliche Ende des Sees, wo sich auch die meisten Campingplätze direkt am Wasser befinden; auf öffentlichen Stränden können Badegäste die sanitären Einrichtungen von Bars und Restaurants benutzen. Besonders empfehlenswert für Familien sind in Riva del Garda die Strandabschnitte Spiaggia Sabioni und Spiaggia dei Pini, der schönste Kiesstrand von Garda ist die kostenpflichtige Baia delle Sirene mit Restaurant, Spielplatz, Umkleidekabinen und Duschen. Ein Paradies für Kinder stellt der 10 km lange Uferstreifen von Manerba del Garda dar; die Eiscafés und Spielplätze der Strandpromenade sind ebenso beliebt wie ein Spaziergang zu den Badestellen auf der Zypresseninsel San Biagio, die bei Niedrigwasser zu Fuß erreicht werden können.

Rund um den Gardasee liegt eine Vielzahl lohnender Ausflugsziele, dazu gehören die mittelalterliche Ortschaft Canale di Tenno mit dunkelgrünem Gebirgssee und Wasserfall sowie die beiden Aussichtspunkte Rocca di Garda und Rocca di Manerba. Von Malcesine führt eine Seilbahn mit drehbaren Gondeln auf den Monte Baldo, dessen Nationalpark eine außergewöhnliche Pflanzenwelt aufweist. Das Bergmassiv ist ein beliebtes Revier für Wanderer, Mountainbiker und Drachenflieger, außerdem gibt es noch zwei Hochseilgärten für Familien und Fortgeschrittene. Mehr Abwechslung bieten der Vergnügungspark Gardaland in Castelnuovo del Garda, der Safaripark von Bussolengo und die Go-Kart-Bahn in Lonato. Eine Hochburg der Freizeitparks bildet der Ort Lazise mit Movieland Studios, Acqua Paradise, Caneva World und Medioeval Times. Bei schlechtem Wetter wärmt das Wasser des Thermalzentrums Sirmione, während die Jugendlichen die Disco-Welten in Desenzano del Garda bevorzugen. Zu den kulinarischen Höhepunkten am Gardasee zählen neben den Weinen von Valpolicella und Bardolino die zahlreichen Hafenrestaurants wie die Trattoria Bell’Arrivo in Torri del Benaco; hier gibt es immer fangfrischen Fisch aus dem See und für Kinder ihr Lieblingsessen – Spaghetti Bolognese.